AKTUELLES

Aktuelle Unternehmensinformationen in der Übersicht.

In dieser Übersicht halten wir Sie über unsere aktuellen Projekte, Tätigkeiten und mehr auf dem Laufenden.

Nachhaltige Weiterentwicklungen im Fußballbusiness durch Corona?

Corona als Auslöser für Entwicklungen in Infrastruktur und Digitalisierung

In welchen Bereichen wird die Corona-Pandemie verstärkt Weiterentwicklungen im Fußballbusiness auslösen?

Die Krise hat unsere Gedanken in einigen Bereichen wachgerüttelt, in erster Linie in dem Wertverständnis und Anspruchsdenken im Sportbusiness. Ein erster Kernpunkt der Diskussion, der sich durch die Krise bis jetzt durchgezogen hat, ist die als ausufernd angesehene Entwicklung von Ablösesummen, Gehältern der Spieler und Provisionen der Spielervermittler. Von daher ist dieser Teil des Systems als erstes zu hinterfragen, da es selbst grundsolide aufgestellte und wirtschaftende Klubs in Gefahr bringt. Es wurde erkannt, dass man diesen Summen nicht mehr gewachsen ist und deshalb die Relationen zwischen der hart erarbeiteten Einnahmenseite und der Ausgabenseite nicht mehr stimmen. Entwicklungen in veränderten Kostenstrukturen der Klubs sind dementsprechend unausweichlich, auch um Diskrepanzen in den Verdienststrukturen auszugleichen. Die Tiefe der Veränderungen wird allerdings stark davon abhängen, inwieweit andere Länder des ohne Frage international vernetzten Fußballbusiness ebenfalls zu verbindlichen Restrukturierungen bereit sind oder wieder in alte Fahrwasser zurückfallen und aus einem vernünftigen, wirtschaftlichen Verhalten ausscheren. Der zweite Kernpunkt der Krise war das Erkennen des eigentlich Offensichtlichen: die starke Abhängigkeit von Fans bzw. Zuschauern, von Erlebniskonsum sowie Sponsoren. Das Erkennen und Erfüllen von Bedürfnissen der Anhängerschaft sowie der Sponsoren wird dementsprechend verstärkt in den Fokus rücken und Weiterentwicklungen für höheres Involvement, mehr Service und Qualität sowie größere Nähe zwischen den Beteiligten vorantreiben, um das Vertrauen in das Sport- bzw. Fußballbusiness zurückzugewinnen. Ich möchte außerdem eine generische Antwort auf die Eingangsfrage geben und ein Beispiel anführen, um die wirtschaftlichen Veränderungen und Entwicklungen über alle Stakeholder des Sportbusiness hinweg zu betrachten: verstärkt werden sich die Bereiche Planung und Leistungsportfolio ändern und dementsprechend weiterentwickeln.

In der Planung wird man sich verstärkt darauf konzentrieren sich Ansätzen und Instrumenten zu bedienen, die mehr Flexibilität einerseits und höhere Sicherheit andererseits bieten. Psychologisch bedeutet das eine risikoaverse Einstellung hinsichtlich Investitionen, die nicht mindestens in Teilen krisenfest sind. Inhaltlich bedeutet dies beispielsweise für die Marktteilnehmer „Clubs“ verstärkte Investition in Infrastruktur und Digitalisierung, welche unabhängig von den größten Risikofaktoren im Sportbusiness, Umsätze ermöglichen. Ähnlich verhält es sich in dem eng mit der Planung verbundenen Bereich des Leistungsportfolios der jeweiligen Stakeholder: Hier wird es Änderungen in der Erweiterung, Eliminierung, Transformation und Preisgestaltung geben. Selbstverständlich spielt für alle vier Aspekte die Digitalisierung eine essenzielle Rolle: ganz besonders die derzeit nicht klar sichtbare nahe Zukunft in Bezug auf die Pandemie und das Thema Kontaktlosigkeit wird der Digitalisierung in jeder Hinsicht einen notwendigen Schub verpassen.

Nehmen wir beispielsweise als gemeinsamen Schnittpunkt aller Stakeholder das Spieltagserlebnis: ich beschäftige mich über die permanenten Zielgruppendaten der Fans und Sympathisanten der Profisportarten aus unserem Management- Informations-System seit Jahren mit der Optimierung von Services, die von Clubs und ihren Dienstleistern angeboten werden. Hier gilt es die Waage aus Nähe zum Sport und zum Fan sowie der Digitalisierung von Kundenkontaktpunkten und Erlebnissen beizubehalten. Dieser schmale Grat hat in diesen Tagen so stark wie nie zuvor an Bedeutung gewonnen, um bei aller Weiterentwicklung wesentliche Erfolgsfaktoren des Sportbusiness nicht aus den Augen zu verlieren.

Das Spieltagserlebnis allein zieht essentielle Weiterentwicklungen in den Bereichen Sportstättenbau, Besucher-Journey und das digitale Infrastruktur- Management nach sich. Anschauungen und Erwartungen bezüglich des Themas Hygiene werden sich in der Art nachhaltig ändern, dass alle bestehenden und vor allem in Planung befindlichen Sportstätten und ihre Verantwortlichen sich über langfristige Maßnahmen Gedanken machen müssen. Ein smartes Vorausdenken und -planen kann schon in der nächsten ähnlichen Ausnahmesituation der Schlüssel sein, von einem Lockdown ausgeschlossen zu sein.

Und wer unter digitalem Infrastruktur-Management lediglich die Themen Content und Unterhaltung versteht, der wird essentielle Weiterentwicklungen und Optimierungspotentiale unter anderem in den Bereichen Sicherheit, Catering und Hygiene verschlafen.

Werden diese Entwicklungen auch nachhaltig sein?

Hier muss man zuallererst überlegen, was in diesem Zusammenhang Nachhaltigkeit bedeutet und muss deshalb Weiterentwicklungen unterscheiden, die abhängig und unabhängig von der Verweildauer des Virus vorangetrieben werden. Das heißt: Redet man über Entwicklungen, die durch die aktuelle Marktumgebung entstehen und vorangetrieben werden, um letztlich den Ausnahmezustand sowohl kurz- und mittelfristig nachhaltig überbrücken zu können? Hier ist das Stichwort für Nachhaltigkeit „Flexibilität“, da sich die Regelungen über den Ausnahmezustand, dessen Dauer gerade eben noch niemand vorhersagen kann, zum Teil täglich bis wöchentlich ändern. Entwicklungen sind also dann nachhaltig, wenn man damit nicht nur einen Teilzeitraum der Krise bewältigen kann sondern sich für den gesamten Zeitraum besser aufstellt.

Oder redet man über Entwicklungen, die durch diesen Ausnahmezustand ausgelöst wurden, jedoch nicht nur direkt zum Überstehen der Krise gedacht sind, sondern sich mit weitreichenderen Überlegungen beschäftigen, dass hierdurch auch Auswirkungen auf die Zeit nach der Krise entstehen. Hier ist das Stichwort für Nachhaltigkeit „Transformation“, sich Geschäftsmodelle in Teilen oder sogar in Gänze ändern können oder müssen.


Artikel "Corona als Auslöser für Entwicklungen in Infrastruktur und Digitalisierung" erschienen in Football Business Inside #19: http://www.footballbusinessinside.com/


Für mehr Informationen kontaktieren Sie bitte jederzeit gerne

Jens Jaschinski

Director Consultancy

E-Mail: jaschinski@slc-ag.com

Fon: +49 (0) 911 - 54 81 830

Auszug unserer Referenzen.

Vereine/Clubs

  • Stacks Image p25987_n15
  • Stacks Image p25987_n18
  • Stacks Image p25987_n21
  • Stacks Image p25987_n24
  • Stacks Image p25987_n27
  • Stacks Image p25987_n30
  • Stacks Image p25987_n33
  • Stacks Image p25987_n36
  • Stacks Image p25987_n39
  • Stacks Image p25987_n42
  • Stacks Image p25987_n45
  • Stacks Image p25987_n48
  • Stacks Image p25987_n51
  • Stacks Image p25987_n54
  • Stacks Image p25987_n57
  • Stacks Image p25987_n60
  • Stacks Image p25987_n63
  • Stacks Image p25987_n66
  • Stacks Image p25987_n69
  • Stacks Image p25987_n72
  • Stacks Image p25987_n75
  • Stacks Image p25987_n78
  • Stacks Image p25987_n81
  • Stacks Image p25987_n84
  • Stacks Image p25987_n87
  • Stacks Image p25987_n334
  • Stacks Image p25987_n346

Verbände

  • Stacks Image p25987_n93
  • Stacks Image p25987_n98
  • Stacks Image p25987_n101
  • Stacks Image p25987_n104
  • Stacks Image p25987_n107
  • Stacks Image p25987_n110
  • Stacks Image p25987_n113
  • Stacks Image p25987_n116
  • Stacks Image p25987_n119
  • Stacks Image p25987_n122
  • Stacks Image p25987_n125

Medien

  • Stacks Image p25987_n131
  • Stacks Image p25987_n136
  • Stacks Image p25987_n139
  • Stacks Image p25987_n142
  • Stacks Image p25987_n145
  • Stacks Image p25987_n148
  • Stacks Image p25987_n151
  • Stacks Image p25987_n154
  • Stacks Image p25987_n157
  • Stacks Image p25987_n160
  • Stacks Image p25987_n163
  • Stacks Image p25987_n166
  • Stacks Image p25987_n169
  • Stacks Image p25987_n172
  • Stacks Image p25987_n175
  • Stacks Image p25987_n178
  • Stacks Image p25987_n181
  • Stacks Image p25987_n184
  • Stacks Image p25987_n187
  • Stacks Image p25987_n190
  • Stacks Image p25987_n193
  • Stacks Image p25987_n196
  • Stacks Image p25987_n199
  • Stacks Image p25987_n202
  • Stacks Image p25987_n205
  • Stacks Image p25987_n208
  • Stacks Image p25987_n211
  • Stacks Image p25987_n214
  • Stacks Image p25987_n217
  • Stacks Image p25987_n220
  • Stacks Image p25987_n223
  • Stacks Image p25987_n226
  • Stacks Image p25987_n229

Unternehmen

  • Stacks Image p25987_n235
  • Stacks Image p25987_n240
  • Stacks Image p25987_n243
  • Stacks Image p25987_n246
  • Stacks Image p25987_n249
  • Stacks Image p25987_n252
  • Stacks Image p25987_n255
  • Stacks Image p25987_n258
  • Stacks Image p25987_n264
  • Stacks Image p25987_n267
  • Stacks Image p25987_n270
  • Stacks Image p25987_n273
  • Stacks Image p25987_n276
  • Stacks Image p25987_n279
  • Stacks Image p25987_n282
  • Stacks Image p25987_n285
  • Stacks Image p25987_n288
  • Stacks Image p25987_n291
  • Stacks Image p25987_n294
  • Stacks Image p25987_n297
  • Stacks Image p25987_n300
  • Stacks Image p25987_n303
  • Stacks Image p25987_n306
  • Stacks Image p25987_n309
  • Stacks Image p25987_n312
  • Stacks Image p25987_n315
  • Stacks Image p25987_n318
  • Stacks Image p25987_n321
  • Stacks Image p25987_n324
  • Stacks Image p25987_n327
  • Stacks Image p25987_n330
  • Stacks Image p25987_n337
  • Stacks Image p25987_n261
  • Stacks Image p25987_n340
  • Stacks Image p25987_n343