AKTUELLES

Aktuelle Unternehmensinformationen in der Übersicht.

In dieser Übersicht halten wir Sie über unsere aktuellen Projekte, Tätigkeiten und mehr auf dem Laufenden.

DFL stellt globale Wachstumsstrategie vor

Der Verdrängungswettbewerb in der globalen Fußballindustrie ist in vollem Gange. Nachdem Christian Seifert, Geschäftsführer der Deutschen Fußball Liga, auf dem Neujahrsempfang 2017 bereits „mehr und besser koordinierte Aktivitäten im Ausland“ der deutschen Bundesligisten gefordert hatte, legte er nun in einem Kicker-Interview nach und spricht die Probleme bei der Vermarktung der deutschen Bundesligavereine im internationalen Vergleich an. In Deutschland tue man sich schwerer als anderswo, wenn es um die Themen Marke und Ausland geht. "Vielleicht klingt das manchem zu sehr nach Kommerz oder man traut sich nicht, es den Fans zu sagen. Obwohl es bei den Fans mehr Verständnis für den internationalen Wettbewerb gibt, als man glaubt".

Diese Einschätzung von Christian Seifert wird unterstützt durch die Daten aus einer repräsentativen Befragung von SLC, nach der der Großteil der deutschen Fans der Internationalisierung ihres Clubs sehr positiv gegenübersteht und nur 18% der Fans einer verstärkten Internationalisierung eher nicht oder nicht zustimmen würden.

Grafik 1: Zustimmung zu verstärkter Internationalisierung des Lieblingsclubs

Eine zukünftige Steigerung der internationalen Aktivitäten der Bundesliga ist von zentraler Bedeutung, denn mittelfristig wird es „nur noch zwei bis drei Ligen geben, denen die Menschen weltweit folgen“, so Seifert. Damit die Bundesliga nicht einen ähnlichen internationalen Absturz wie die Ligen in Italien und Frankreich erlebt, sind strategisch koordinierte, nachhaltige Internationalisierungsmaßnahmen der Bundesligaclubs gefragt. Die deutschen Fans sind der Meinung, dass für eine erfolgreiche Internationalisierung vor allem Kooperationen mit Vereinen aus den Zielmärkten geschlossen werden sollten, gefolgt von Marketing-Reisen und der Unterstützung von sozialen Projekten vor Ort.

Grafik 2: Relevanz verschiedener Internationalisierungsmaßnahmen (Top 3)

Dafür geht die DFL im Rahmen ihrer globalen Wachstumsstrategie neue Wege. Die internationalen Vertriebs- und Marketing-Aktivitäten bündelt die DFL zukünftig in der "Bundesliga International GmbH". Dabei werden weitere Auslandsbüros eröffnet und ein „Legends Network“ gebildet, in dem ehemalige Bundesligastars als Markenbotschafter im Ausland agieren sollen.

Im Geschäftsfeld „Internationalisierung“ unterstützt die SLC Management Sportvereine in ihrem Internationalisierungsprozess durch datenbasierte, individuelle Beratung sowie ihrem globalen Netzwerk im Sportbusiness.


Für nähere Informationen zur Internationalisierung kontaktieren Sie bitte jederzeit gerne:

Dr. Daniel Maderer,

Director Internationalization & Strategic Projects

E-Mail: d.maderer@slc-ag.com

Fon: +49 (0) 911 - 54 81 830

Auszug unserer Referenzen.

Vereine/Clubs

  • Stacks Image p25987_n10
  • Stacks Image p25987_n15
  • Stacks Image p25987_n18
  • Stacks Image p25987_n21
  • Stacks Image p25987_n24
  • Stacks Image p25987_n27
  • Stacks Image p25987_n30
  • Stacks Image p25987_n33
  • Stacks Image p25987_n36
  • Stacks Image p25987_n39
  • Stacks Image p25987_n42
  • Stacks Image p25987_n45
  • Stacks Image p25987_n48
  • Stacks Image p25987_n51
  • Stacks Image p25987_n54
  • Stacks Image p25987_n57
  • Stacks Image p25987_n60
  • Stacks Image p25987_n63
  • Stacks Image p25987_n66
  • Stacks Image p25987_n69
  • Stacks Image p25987_n72
  • Stacks Image p25987_n75
  • Stacks Image p25987_n78
  • Stacks Image p25987_n81
  • Stacks Image p25987_n84
  • Stacks Image p25987_n87

Verbände

  • Stacks Image p25987_n93
  • Stacks Image p25987_n98
  • Stacks Image p25987_n101
  • Stacks Image p25987_n104
  • Stacks Image p25987_n107
  • Stacks Image p25987_n110
  • Stacks Image p25987_n113
  • Stacks Image p25987_n116
  • Stacks Image p25987_n119
  • Stacks Image p25987_n122
  • Stacks Image p25987_n125

Medien

  • Stacks Image p25987_n131
  • Stacks Image p25987_n136
  • Stacks Image p25987_n139
  • Stacks Image p25987_n142
  • Stacks Image p25987_n145
  • Stacks Image p25987_n148
  • Stacks Image p25987_n151
  • Stacks Image p25987_n154
  • Stacks Image p25987_n157
  • Stacks Image p25987_n160
  • Stacks Image p25987_n163
  • Stacks Image p25987_n166
  • Stacks Image p25987_n169
  • Stacks Image p25987_n172
  • Stacks Image p25987_n175
  • Stacks Image p25987_n178
  • Stacks Image p25987_n181
  • Stacks Image p25987_n184
  • Stacks Image p25987_n187
  • Stacks Image p25987_n190
  • Stacks Image p25987_n193
  • Stacks Image p25987_n196
  • Stacks Image p25987_n199
  • Stacks Image p25987_n202
  • Stacks Image p25987_n205
  • Stacks Image p25987_n208
  • Stacks Image p25987_n211
  • Stacks Image p25987_n214
  • Stacks Image p25987_n217
  • Stacks Image p25987_n220
  • Stacks Image p25987_n223
  • Stacks Image p25987_n226
  • Stacks Image p25987_n229

Unternehmen

  • Stacks Image p25987_n235
  • Stacks Image p25987_n240
  • Stacks Image p25987_n243
  • Stacks Image p25987_n246
  • Stacks Image p25987_n249
  • Stacks Image p25987_n252
  • Stacks Image p25987_n255
  • Stacks Image p25987_n258
  • Stacks Image p25987_n261
  • Stacks Image p25987_n264
  • Stacks Image p25987_n267
  • Stacks Image p25987_n270
  • Stacks Image p25987_n273
  • Stacks Image p25987_n276
  • Stacks Image p25987_n279
  • Stacks Image p25987_n282
  • Stacks Image p25987_n285
  • Stacks Image p25987_n288
  • Stacks Image p25987_n291
  • Stacks Image p25987_n294
  • Stacks Image p25987_n297
  • Stacks Image p25987_n300
  • Stacks Image p25987_n303
  • Stacks Image p25987_n306
  • Stacks Image p25987_n309
  • Stacks Image p25987_n312
  • Stacks Image p25987_n315
  • Stacks Image p25987_n318
  • Stacks Image p25987_n321
  • Stacks Image p25987_n324
  • Stacks Image p25987_n327
  • Stacks Image p25987_n330